Archiv für den Monat: Oktober 2018

Aufregung, Spannung … und emotionales Konfetti

Eine gut 25 Jahre altes Manuskript, mein erstes Romanprojekt, ist aus der Versenkung aufgetaucht … Damals hatte ich mich hingesetzt und losgeschrieben. Das wollte ich schließlich immer schon. Und natürlich habe ich auch mit 23 Jahren darauf hingearbeitet, professionell zu werden. Aber dieses Manuskript war zu jenem Zeitpunkt schon ein Ausklinken aus Redaktionserfahrungen und Studienanforderungen.

Ich wollte ein Buch schreiben, das ich selbst gern lesen würde. Also habe ich es getan. Und irgendwann hatte ich mir mal vorgenommen, dieses Manuskript – komme, was da wolle … – im Alter von 50 Jahren zu veröffentlichen.

15 Buchveröffentlichungen, 28 Kurzgeschichten und unzählige Unterrichtsstunden (in denen ich inzwischen selbst lehre …) und eine Verlagsgründung später habe ich es also hervorgekramt. Und gelesen, gelesen, gelesen … Uff, was für ein Glück, dass ich im kommenden Jahr 50 werde!

 

Facebookrssyoutubeby feather

Huch, das ist neu …

Ja, das ist es wohl. Mein erster Jugendroman erscheint. Ein Manuskript, das schon etwas länger existiert, ist zum Buch geworden. Und es mutet fast etwas nostalgisch an. Inzwischen bin ich zwar mehr in der Rolle von Frau Blasius, aber die Annabellas dieser Welt kann ich noch immer sehr gut verstehen … Und auch die Didis, die Miriams … und besonders die Emils 🙂

 

Hier ist er: „Ach Emil …“ – und ich freue mich sehr, das meine Testleser einstimmig gesagt haben: „Das ist doch wohl hoffentlich nur Teil 1!“ – Mache mich dann mal an den zweiten Teil …

 

Facebookrssyoutubeby feather